Mittwoch, 4. Februar 2015

Sekundenschlaf am Steuer

Fast jeder Autofahrer kennt die Situation: Auf eintönigen oder langen Fahrten werden die Augenlider schwer - ein nicht zu unterschätzendes Risiko. Denn ein Sekundenschlaf von nur drei bis fünf Sekunden bedeutet beispielsweise bei Tempo 130 eine Blindfahrt von bis zu 180 Metern! Die Folgen von Sekundenschlaf am Steuer sind nicht selten schwere Verkehrsunfälle. Was Autofahrer rund um den gefährlichen Sekundenschlaf wissen müssen und wie sie sich gegen Müdigkeitsattacken wehren können, erklären die Versicherungsexperten der ERGO Versicherungsgruppe.


Sekundenschlaf am Steuer

Müdigkeit am Steuer gilt als eine der häufigsten Unfallursachen auf deutschen Straßen. Laut Bundesanstalt für Straßenwesen geschehen bis zu 20 Prozent der Verkehrsunfälle aus diesem Grund - vor allem schwere Crashs. Der Sekundenschlaf am Steuer tritt besonders häufig bei übermäßig langen und eintönigen Fahrten auf, in erster Linie auf Autobahnen. Die Unfallforschung verzeichnet eine deutliche Häufung von Unfällen, die in Folge eines Sekundenschlafs passieren, sowohl nachts, vor allem zwischen zwei und fünf Uhr, als auch zunehmend nachmittags: Das biologische Tief um etwa 14 Uhr mindert die Konzentration der Autofahrer.

Vorboten erkennen


Schläfrigkeit während des Autofahrens kann mehrere Ursachen haben: etwa ein länger andauerndes Schlafdefizit oder die Folgen von Schichtarbeit. Auch bestimmte Verhaltensweisen, wie große Essensmengen vor dem Schlafengehen, sind mögliche Auslöser von Schlafstörungen und können zu Müdigkeitsattacken führen. Außerdem verändern Krankheiten, wie etwa unruhige Beine oder Schlafapnoe, die Schlafqualität. Bei der Schlafapnoe setzt nachts der Atem bei lautem Schnarchen kurz aus. Folge dieses Sauerstoffmangels ist Erschöpfung am Tag. Generell gilt: Das einzig wirklich wirksame Mittel gegen Müdigkeit ist Schlaf. Autofahrer erkennen zwar in der Regel, wenn sie müde sind. Aber: „Gefährlich ist, dass viele Menschen nicht gut oder überhaupt nicht einschätzen können, wie nahe sie dem Einschlafen wirklich schon sind", warnt Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung. „Umso wichtiger ist es, auf die ersten Warnzeichen von Schläfrigkeit zu achten." Müde Autofahrer können zum Beispiel leicht frösteln, schwere, brennende Augen haben und an Konzentrationsstörungen leiden. Auch wiederholtes Blinzeln, Schleier vor den Augen oder häufiges Gähnen sind erste Anzeichen einer Übermüdung. „Spätestens, wenn für den Bruchteil einer Sekunde die Augen zufallen, sollten alle Alarmglocken läuten", so der DKV Gesundheitsexperte.

Autofahrer überschätzen sich häufig selbst


Übermüdung am Steuer kann ähnliche Folgen haben wie Alkohol: Der Fahrer fährt Schlangenlinien, nimmt Hindernisse nicht mehr gut wahr und kann Entfernungen schwerer einschätzen. Viele, vor allem erfahrene Autofahrer überschätzen zudem die eigene Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Damit Sekundenschlaf am Steuer erst gar nicht auftritt, sollten Fahrer bereits vor der Fahrt einiges beachten: „Eine Autofahrt am besten nur ausgeschlafen antreten. Das gilt insbesondere für längere Fahrten, beispielsweise in den Urlaub." Auch regelmäßige aktive Pausen sind wichtig. Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung. „Aber generell gilt: Nicht länger als zehn Stunden am Stück fahren - trotz Pausen", rät Frank Mauelshagen, Kfz-Experte von ERGO. Wenn möglich, empfiehlt sich eine Fahrt mit Beifahrer. Denn Gespräche bewahren gerade auf längeren Strecken vor Monotonie. Außerdem kann der Beifahrer den Fahrer ablösen, sobald dieser bei sich erste Anzeichen von Müdigkeit erkennt. Wichtig: Nach Möglichkeit sollten Mitfahrer während der Fahrt nicht selbst schlafen! Dies lässt auch den Fahrer leichter ermüden. „Auch ein erholsamer Kurzschlaf von bis zu 30 Minuten direkt vor einer längeren Fahrt kann helfen. Denn bereits nach wenigen Minuten Schlaf beginnt die Erholung und die Leistungsfähigkeit nimmt wieder zu", so ein weiterer Tipp des ERGO Kfz-Experten. Nicht verlassen sollten sich Autofahrer hingegen auf Kaffee oder Cola: Koffein steigert zwar die Aufmerksamkeit - aber nur kurzfristig. Außerdem wirkt es erst nach etwa 30 Minuten. Auch offene Autofenster oder laute Musik schützen nicht vor dem Einnicken. Ob die Kaskoversicherung für den entstandenen Schaden bei einem durch Müdigkeit verursachten Unfall aufkommt, hängt von den Versicherungsbedingungen ab. Das Verhalten des Verursachers wird als grobe Fahrlässigkeit gewertet. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Fahrer trotz erster Anzeichen von Übermüdung gefahren ist. Die Versicherung kann den Auszahlungsbetrag dann in dem Maße kürzen, in dem der Schaden durch die grobe Fahrlässigkeit verursacht wurde. Im ERGO Premium-Produkt ist grobe Fahrlässigkeit mitversichert.

Schlafattacke mit schweren Folgen


Darüber hinaus drohen den Betroffenen auch straf- und führerscheinrechtliche Konsequenzen: „Wer aufgrund eines Sekundenschlafs andere ernsthaft gefährdet oder einen Unfall verursacht, muss mit einer Geldstrafe und Führerscheinentzug rechnen", warnt Michaela Zientek, Juristin der D.A.S. Rechtsschutzversicherung. „Denn: Übermüdung reduziert in hohem Maße die Fahrtauglichkeit. Wer trotzdem fährt, gefährdet erheblich den Straßenverkehr." Das gilt in besonderem Maße natürlich für Fahrer, die sich mit einer diagnostizierten Schlafstörung ans Steuer setzen: „Wer zum Beispiel weiß, dass er unter Schlafapnoe leidet und trotzdem fährt, kann sich schnell strafbar machen. Unter extremen Umständen kann das eine Freiheitsstrafe nach sich ziehen", betont die D.A.S. Rechtsexpertin. (dpp-AutoReporter)

Freitag, 22. November 2013

SponsoredRaceCar

"SponsoredRaceCar ist das erste interaktive Crowdfunding-Motorsport-Projekt das es Motorsportfans auf der ganzen Welt ermöglicht online als Community Serienfahrzeuge zu Rennwagen aufzubauen, dabei interaktiv alle Entscheidungen wie Auto- und Teilewahl selbst zu treffen und sich selbst als Fahrer oder Mechaniker zur Wahl zu stellen. 

https://www.facebook.com/SponsoredRaceCar/

http://www.startnext.de/sponsoredracecar


Mit Hilfe der „SRC Credits“ wird das Projekt finanziert und geben unseren Mitgliedern eine Stimme um aktiv mitzuentscheiden was passiert. Das Ziel ist es das von der Community gewählte und von Black Falcon professionell ausgebildete Rennteam offline bei internationalen Rennveranstaltungen wie der VLN Langstreckenmeisterschaft im gemeinsam aufgebauten Rennwagen an den Start gehen zu lassen."

Dienstag, 6. August 2013

Porsche 911 991 Carrera 4S Cabrio

Dieses Jahr hat der Porsche 911 sein 50-jähriges Jubiläum. Wir hatten das Glück mit ein Porsche 911 991 Carrera 4S Cabrio an einen schönen Abend zu verbringen.
Hier der erste Teil von unserem kleinen Wochenendausflug mit dem Porsche 911 991 Carrera 4S Cabrio. 
Los geht der Ausflug in der Münchner Innenstadt:

Dienstag, 2. Juli 2013

VW UP! im Allianz Zentrum für Technik Strukturtest

Dank seiner richtungsweisenden Konstruktion bietet der VW up! ein hohes Sicherheitsniveau und ist auch nach mehrfacher fachgerechter Karosseriereparatur so crashsicher und werthaltig wie ein neues Fahrzeug. Dies bestätigt das Allianz Zentrum für Technik (AZT) im Rahmen einer Forschungsreihe zur Reparaturfähigkeit von Fahrzeugen.

Bereits im Jahr 2000 wurden die Auswirkungen eines Zweitcrashs auf das Deformations- und Reparaturverhalten von Autos untersucht. In einer neuen Forschungsreihe des AZT stand nun der VW up! im Mittelpunkt. Ziel der Untersuchungen war es die vorhandenen Erkenntnisse an neuen Fahrzeugstrukturen mit modernen Werkstoffen und veränderter Fügetechnik zu überprüfen. Insgesamt wurde der VW up! vier Mal gecrasht. Dabei wurde das Fahrzeug frontal mit Aufprall-geschwindigkeiten von 8, 12, 15 und 20 km/h gegen eine starre Barriere gefahren. Danach wurde der Kleinwagen nach Herstellervorgaben und mit Volkswagen Original Teilen fachgerecht repariert. Zur Überprüfung der Insassensicherheit fand abschließend ein 64 km/h Offsetcrash im Zentrum für Fahrzeugsicherheit von Volkswagen in Wolfsburg statt.

Freitag, 17. Mai 2013

Jeep Grand Cherokee - Test - Fahrbericht

Ohne Jeep gäbe es keine SUV. Die Enkel und Urenkel des US-Armee-Vehikels erfreuen sich als "Cherokee" und "Grand Cherokee" großer Beliebtheit. Besonders das Topmodell, quasi der Häuptling der Cherokees, hat nach drei Jahren Bauzeit einen neuen Federschmuck erhalten. Ab sofort tritt der neue Jeep Grand Cherokee umfassend überarbeitet an.

Jeep Grand Cherokee Seite
Jeep Grand Cherokee

Nachdem Fiat 2011 angetreten war, Chrysler - durch die Bankenkrise ab 2008 besonders geschwächte Nummer Drei unter den US-Autobauern - zu retten und endlich wieder auf dem wichtigen US-Markt Fuß zu fassen, haben sich die Vorzeichen geändert. Nun ist Chrysler der starke Partner, der die Italiener in der Gewinnzone hält, nachdem der europäische Markt danieder liegt. Der Konzern profitiert ganz besonders vom weltweiten Interesse an SUVs, denn mit der Marke Jeep kann er selbstbewusst auf die Frage "Wer hat´s erfunden?" antworten: "Wir!" Jeep ist mit rund 707 000 produzierten Fahrzeugen in 2012 der weltweit größte SUV-Hersteller.

Dienstag, 30. April 2013

BMW Active Hybrid 3 Fahrbericht

Der 3er ist die Kernreihe von BMW. Nachdem auch BMW die Hybrid-Technologie für sich entdeckt hat, war es also nur konsequent, diesen Antrieb auch schnell beim 3er anzubieten. Hier der Fahrbericht zum BMW Active Hybrid 3. 
BMW Active Hybrid 3
BMW Active Hybrid 3


Äußerlich unterscheidet sich das Active Hybrid-Modell von der Serien-Limousine nur in kleinen Akzenten. Der Schriftzug „Active Hybrid 3“ auf den C-Säulen und am Heck, Abgasendrohre in Chrom matt und Alu-Fensterumrandungen dienen als Erkennungsmerkmale am Blechkleid, im Inneren lediglich eine Alu-Plakette auf der Blende des Gangwahlhebels, eine serienmäßige Klima-Automatik mit Zwei-Zonen-Regelung und natürlich ein entsprechendes Display, dass die Angaben für die neue Antriebstechnik und den jeweiligen Fahrmodus vermittelt.

Mittwoch, 17. April 2013

Der neue Jaguar F-Type


Mit dem Jaguar F-Type bringt Jaguar ab 25. Mai einen rassigen Zweisitzer auf den Markt, der Zweisitzer positioniert sich zwischen Porsche Boxster und Carrera Cabrio. Die Preise für den neuen Jaguar F-Type starten bei 73 400 Euro. 

Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Dennoch wird Porsche das neue Raubtier im Revier der Roadster nicht unbedingt beklatschen. Der Jaguar F-Type drängt sich nicht nur als rassiger Zweisitzer exakt zwischen Boxster und Carrera Cabrio, sondern fährt ab 25. Mai auch preislich in die passende Lücke: 73 400 Euro. Da könnten selbst eingefleischte Porsche-Kunden schwach werden.
Jaguar bringt den F-Type ab 25. Mai auf den Markt

Mittwoch, 10. April 2013

Der neue Audi RS6 Avant

Die neue Generation des Audi RS6 Avant kommt mit einem V8-Benzinmotor und 560 PS. Der Audi RS6 Avant hat damit zwei Zylinder und 20 PS im Vergleich zum Vorgängermodell eingebüßt. Doch das "Downsizing" macht den Ingolstädter Boliden leichter, schneller und dynamischer. Bei den deutschen Händlern steht er im Juli zu Preisen ab 107 900 Euro.
Audi RS 6 Avant
 Nach 3,9 Sekunden hat der Audi RS 6 Avant bei Bedarf aus dem Stand Tempo 100 erreicht. 
© Audi



Donnerstag, 21. März 2013

350 Leiharbeiter von Audi Ingolstadt übernommen

Audi hat jetzt am Standort Ingolstadt 350 Leiharbeiter übernommen.
Der Betriebsrat und die Unternehmensleitung haben auf der Betriebsversammlung am 20.03.2013 verkündet das 350 Leiharbeiter in die Stammbelegschaft übernommen werden.
Audi übernimmt 350 Leiharbeiter

Audi übernimmt 350 Leiharbeiter

Der Betriebsrat drang darauf, dass die Leiharbeiter in Ingolstadt in die Stammbelegschaft übernommen werden um die aktuelle Fluktuation in der Fertigung zu ersetzen. Insgesamt werden jetzt ca. 350 Leiharbeiter in Ingolstadt übernommen.
Ingrid Seehars Mitglied im Betriebsausschuss: „Wir bleiben auf Wachstumskurs, die Weichen dafür sind gestellt“. Audi plant insgesamt ca. 1.500 Neueinstellungen allein in Deutschland für das laufende Jahr. Außerdem sollen in den Audi-Werken in Neckarsulm und Ingolstadt wieder mehr als 700 junge Menschen bei Audi eine Ausbildung anfangen Der Betriebsrat legt in diesem Jahr das Hauptaugenmerk auf das Thema "Stress" „Arbeit darf nicht krank machen. Wir wollen bei Audi psychischen Erkrankungen vorbeugen und rechtzeitig Lösungen finden.“ beton Ingrid Seehars. 
Der Betriebsrat ist bereits mit der Unternehmensleitung zu dem Thema "Stress" in Verhandlungen um plant noch dieses Jahr eine Betriebsvereinbarung zum Thema Gesundheit abzuschließen.

Donnerstag, 7. März 2013

Citroen Technospace-Studie auf dem Genfer Autosalon 2013:

Citroen enthüllt mit der Studie „Technospace“ auf dem Genfer Autosalon 2013 einen Blick in die Zukunft seiner zukünftigen Van-Modelle. Es ist eine Vorschau auf den neuen Citroen C4 Picasso, der im zweiten Halbjahr auf den Markt kommt.

Citroen Technospace
Citroen Technospace